Intelligentere Geschäftsmodelle für die gewerbliche Reinigung

Von Nils J. van der Zijl, VP Sales & Marketing, SoftBank Robotics EMEA 

In einem “Mehr für weniger”-Markt konkurrieren

Die Gebäudereinigungsbranche wird in den nächsten fünf Jahren aufgrund der groß angelegten Immobilienentwicklung in vielen Volkswirtschaften der EMEA-Region erheblich wachsen. Durch die Zunahme der Gebäudeflächen in großen europäischen Städten wird die Nachfrage nach Reinigungsdienstleistungen in die Höhe schnellen und bietet Reinigungs- und Facility Management-Firmen eine Chance, in neue Märkte zu expandieren und ihre Einnahmen zu steigern.

Trotz dieser positiven Prognosen ist die allgemeine Stimmung unter vielen FM-Anbietern und innerhalb der Reinigungsbranche selbst eher gedämpft und mehr von Sorge und Unsicherheit als von Aufregung über die Zukunft geprägt. FM-Firmen (und ihre Margen) werden ständig von Kunden gedrückt und stehen unter zunehmendem Druck, ihre Leistung verbessern zu müssen (und das auch zu demonstrieren). Die Erwartungen der Kunden steigen exponentiell an, und eine wachsende „Null-Toleranz“-Haltung gegenüber schlechter Leistung verschärft die Situation und übt Druck auf die Geschäftsführer innerhalb des Wirtschaftszweiges aus.

Die Margen bereits jetzt sehr eng und Ausschreibungen werden in einem immer stärker werdenden Wettbewerb immer öfter ausschließlich über den Preis gewonnen. Von Reinigungsdienstleistern wird erwartet, dass sie einen hohen Servicewert, Innovation, Nachhaltigkeit und noch viel mehr vorweisen können, aber es ist immer noch ein Markt, auf dem die Kunden mehr für weniger wollen und neue Aufträge zu erhalten, ist weitgehend mit einem Wettlauf nach unten verbunden.

Vor diesem Hintergrund kämpfen die FM-Anbieter im Reinigungsbereich auch mit großen Herausforderungen in Bezug auf den Personalbestand, steigenden Lohnkosten und einer der höchsten Personalfluktuationsraten aller Wirtschaftszweige. Dies erzeugt einen perfekten Sturm in der FM-Branche, die unter zunehmendem Druck steht, einen höheren Servicelevel zu geringeren Kosten und mit teuren und unbeständigen Arbeitskräften zu liefern.

Innovation jenseits von Technologie

Angesichts dieser Herausforderungen suchen FM-Verantwortliche nach neuen Technologien zur Lieferung der Effizienz und verbesserten Leistung, die sie so dringend benötigen. Die meisten Firmen stellen Innovation in den Mittelpunkt ihrer Zukunftsstrategien und verweisen auf neue Technologien wie KI und Internet der Dinge als Antwort auf ihre Probleme. Tatsächlich führte McKinsey kürzlich die „Internet der Dinge (IdD)-Evolution“, den „Einzug von Robotern“ und „Augmented Reality“ als drei Haupttrends an, die einen tiefgreifenden Einfluss auf das Facility Management haben.

In einer Branche, die traditionell Schwierigkeiten bei der reibungslosen und effizienten Integration von Technologien in den Betrieb hat, ist es jedoch wichtig zu erkennen, dass die Technologie an sich, egal wie fortschrittlich und innovativ sie ist, keine Wunderwaffe ist. Viele in der Branche werden sich nur allzu gut daran erinnern, dass in der Vergangenheit große Investitionen in teure Reinigungsmaschinen getätigt wurden, die nie auch nur annähernd die Versprechen erfüllt haben, weil sie durch mangelnde Akzeptanz bei den Reinigungsteams und mangelnde Kompetenz, das Beste aus der Technologie herauszuholen, behindert wurden.

Echte Innovation ist mehr als nur der Einsatz neuer Technologien im Betrieb. Es geht um neue Geschäftsmodelle, neue Betriebskonzepte und neue Denk- und Verhaltensweisen. Der Grund dafür, dass so viele digitale Transformationsprogramme sowohl innerhalb dieses Wirtschaftszweiges als auch in der Gesamtwirtschaft scheitern, ist, dass Unternehmen nicht die richtigen Rahmenbedingungen und Kulturen schaffen, in denen neue Technologien ihr volles Potenzial ausschöpfen können. Zu oft investieren Unternehmen in Technologie und denken, dass das ausreicht. Die Erfahrung zeigt uns aber, dass dies nicht der Fall ist.

Die Vorteile eines Cobotic-Geschäftsmodells

In den kommenden Jahren werden Reinigungsfirmen zunehmend Cobots in ihren Betrieben einsetzen. Cobots sind kollaborative Roboter, die repetitive oder anstrengende Arbeiten übernehmen, die sonst von einem Mitarbeiter ausgeführt werden müssten. Sie arbeiten jedoch mit der Person oder dem Team zusammen und ersetzen Menschen nicht. In der Reinigungsbranche sehen wir bereits Cobots, die zum Staubsaugen eingesetzt werden, so dass sich die Reinigungsteams auf wichtigere Aufgaben konzentrieren können, die das Serviceniveau verbessern und für die Endnutzer einen echten Unterschied machen können

Die wirtschaftlichen Vorteile von Cobots, die harmonisch an der Seite von Reinigungsteams arbeiten, sind äußerst überzeugend, da sie bei bestimmten Aufgaben eine größere Effizienz und Leistung bieten, die Margen verbessern, den Energieverbrauch reduzieren und viele der oben genannten Herausforderungen bei der Ressourcenbeschaffung direkt angehen. Cobots ermöglichen es dem Reinigungspersonal, vielseitigere und wichtigere Arbeiten zu übernehmen, während die Maschinen repetitive und anstrengende Aufgaben übernehmen können, bei denen sie ein höheres und beständigeres Leistungsniveau liefern.

Bei den von Cobotic getriebenen Innovationen geht es jedoch nicht nur um Maschinen und Geräte; es geht auch darum, innovative Geschäftsmodelle und neues Denken in der Branche voranzutreiben. Schon jetzt sehen wir, wie vorausschauende FM- und Reinigungsfirmen neue Ansätze für ihre Planungs- und Betriebsmodelle übernehmen. So haben sich z.B. einige vom bewährten Beschaffungsmodell für Technologie im Wirtschaftszweig entfernt und nutzen Maschinen per Leasing oder über „als Service“-Modelle. Dadurch werden die enormen Vorab-Investitionen verhindert, die die Übernahme neuer Technologien in der FM-Branche so stark behindert haben und ermöglichen es Firmen stattdessen, die neuesten Innovationen einfach und kosteneffizient einzusetzen.

Anstatt also 50.000 Euro für den Kauf einer einzigen Reinigungsmaschine ausgeben zu müssen, ohne dass der Wert oder die Lebensdauer dieser Maschine wirklich erkennbar ist, haben die Auftragnehmer stattdessen monatliche Kosten von beispielsweise 500 Euro für einen hochmodernen Cobot, einschließlich aller Wartungs- und Aktualisierungsarbeiten. Das bedeutet größere Kostenkontrolle und -transparenz, sowie höchstmögliche Flexibilität und Skalierbarkeit.

Darüber hinaus wird die Einführung von Cobotic in den Wirtschaftszweig auch neue Kompetenzen und Strukturen erfordern, die bei den Reinigungsteams und auf Führungsebene verankert werden müssen. Die Reinigungskräfte müssen sich wohlfühlen und gerne mit den Cobots zusammenarbeiten, und Manager müssen überdenken, wie und wo sie die verschiedenen Aufgaben auf Grundlage der jeweiligen Stärken und Kompetenzen von Mensch und Maschine zuweisen.

Letztendlich geht es darum, eine Kultur zu schaffen, in der Mitarbeiter in allen Bereichen und auf allen Ebenen des Unternehmens offen sind für frische Ideen und neue Arbeitsweisen und sich mit einer positiven und fundierten Einstellung an Veränderungen anpassen können.

Zeit für eine Cobotic-Lösung

Zweifellos können neue Technologien wie Automatisierung und KI viele der großen Herausforderungen bewältigen, denen sich Facility Management-Anbieter in den kommenden Jahren gegenübersehen. Die Übernahme von Technologien muss aber Teil einer umfassenderen Innovationsstrategie und eines allgemeinen Appetits auf Veränderungen sein. Geschäftsführer müssen mit ihren Partnern zusammenarbeiten, um Innovationen in jeden Teil ihres Betriebes, in jede Abteilung, jeden Prozess und jeden Kundendialog zu bringen, damit sie den größtmöglichen Nutzen aus der neuen Technologie ziehen können.

Der Wettlauf um Innovation innerhalb von FM und der Gebäudereinigungsbranche ist in vollem Gange. Die Gewinner werden die Unternehmen sein, die ihre Geschäftsmodelle, Verhaltensweisen und Kulturen erfolgreich weiterentwickeln, um Effizienz und Produktivität zu steigern und ihre Mitarbeiter in die Lage zu versetzen, harmonisch an der Seite der neuen Technologien zu arbeiten.

Das ist es letztendlich, was der Wechsel zur Cobotic mit sich bringt; und es ist nichts, was in der Zukunft passieren wird. FM-Lieferanten setzen bereits Cobots ein und optimieren damit die Art und Weise, wie sie Gebäude reinigen und den Wert, den sie ihren Kunden bringen. 

Die Chance, in die Cobotic einzusteigen, besteht bereits, und FM-Geschäftsführer müssen schnell handeln, um die Vorteile zu nutzen und der Konkurrenz voraus zu sein.

Andere Artikel

  • Technologische Partnerschaftsmodelle im GM – was beinhalten sie und warum sind sie wichtig?

    Das derzeitige Innovationsmodell ist gescheitert Innovationen innerhalb der Branche des Gebäudemanagements und der gewerblichen Reinigung erbrachten nicht…

    Lesen Sie den Artikel
  • Warum Gebäudereinigung leistungsbasierte Verträge JETZT braucht!

    Gewerbliche Reinigung im Rampenlicht: So wichtig wie noch nie zuvor Anbieter von Gebäudemanagement und gewerbliche Reinigungsunternehmen spielen…

    Lesen Sie den Artikel
  • Im Zeitalter der Cobotic vorankommen

    Ein Artikel über die SBR-Vision der Cobotic und ihre Bedeutung für Unternehmen, Ressourcenmodelle und die Zukunft der Arbeit

    Lesen Sie den Artikel